Künstliche Intelligenz hält in immer mehr Bereichen unseres Lebens und unseres Arbeitsumfeldes Einzug. Vor allem auch im Marketing und im Webdesign. Artikel, Beschreibungen, Texte etc. von einer KI erstellen zu lassen, klingt sehr verlockend. Es spart Zeit und Mühe und ist rund um die Uhr möglich. Doch ist der Einsatz von ChatGPT-Texten auf Websites überhaupt rechtmäßig? Was es dabei zu beachten gilt, klären wir im Folgenden. Dieser Text wurde übrigens mit direkten Inputs aus ChatGPT selbst erstellt.

Wichtige Aspekte im Einsatz von ChatGPT-Texten auf Websites

In der heutigen digitalen Ära gewinnt die Verwendung von Künstlicher Intelligenz immer mehr an Bedeutung und Beliebtheit. ChatGPT, ein fortschrittliches Sprachmodell, das von OpenAI entwickelt wurde, ist ein besonders bekannter Textgenerator. Es ist darauf spezialisiert, natürliche und kohärente Texte zu erstellen und kann auch in Chats oder zur Lösung von Problemen eingesetzt werden. Durch sein umfangreiches Training auf einer breiten Palette von Textdaten aus dem Internet kann es fast jede Art von Anfrage verstehen und darauf reagieren. ChatGPT kann dabei sehr umfangreiche und gut gegliederte Antworten und Analysen liefern.

Aktualität und Korrektheit von Informationen

Um Texte zu generieren, zieht ChatGPT Informationen aus einer Vielzahl von Quellen. Dazu zählen Webseiten, Bücher, Artikel und vieles mehr. Die Informationen, auf die ChatGPT zugreift, sind jedoch zu einem bestimmten Zeitpunkt festgelegt worden, denn das Modell wurde zu einem bestimmten Zeitpunkt trainiert. Sein Wissensstichtag liegt im September 2021. Das heißt, dass ChatGPT nicht immer auf dem neuesten Stand ist und manche Antworten daher nicht mehr dem aktuellen globalen Wissenstand entsprechen. Dies muss bei der Verwendung von ChatGPT unbedingt berücksichtigt werden. Nutzer sollten die von ChatGPT gelieferten Informationen daher immer überprüfen und sicherstellen, dass sie noch aktuell und relevant sind. Beim Einsatz von ChatGPT-Texten auf Websites können sich sonst unangenehme oder sogar rechtlich belangbare Fehler ergeben.

Rechtliche Verantwortung und Haftung

Die rechtliche Verantwortung und Haftung für Website-Texte und Inhalte liegt in der Regel beim Betreiber der Website. Dies gilt auch für von ChatGPT erstellte Texte. Es ist daher wichtig, die generierten Texte genau zu prüfen, um sicherzugehen, dass darin keine rechtswidrigen oder schädlichen Inhalte vorliegen. Dazu zählt auch die oben erwähnte Aktualität der generierten Informationen. Denn der Website-Betreiber kann für die auf seiner Website veröffentlichten Inhalte haftbar gemacht werden. ChatGPT Texte sollte man also nie ohne vorherige Durchsicht übernehmen. Die KI ist schließlich nicht unfehlbar. Manchmal sind Modifikationen notwendig, um die Aktualität, das Niveau und die Integrität Ihrer Website zu gewährleisten.

Dies betrifft zum Beispiel auch die Textqualität. Wortwiederholungen, Satzwiederholungen oder ein sehr einfacher Schreibstil haben natürlich keine rechtlichen Konsequenzen, aber sie können den Lesern auffallen und ein schlechtes Licht auf angebotene Produkte bzw. Dienstleistungen werfen. ChatGPT ist zwar eine effektive Möglichkeit, die Benutzerinteraktionen zu verbessern und liefert oft hervorragende Inhalte. Doch nicht immer ist das Ergebnis so, wie man es erwartet hat. Dies liegt häufig auch an den „Prompts“ – den Eingabebefehlen bzw. Richtlinien, die man möglichst spezifisch formulieren muss, um auch eine möglichst hochwertige Antwort zu erhalten.

Geistiges Eigentum, Urheberrecht und Lizenzen

Beim Einsatz von ChatGPT-Texten auf Websites kommt das Immaterialgüterrecht zum Tragen. Dieses Rechtsgebiet schützt geistiges Eigentum und beinhaltet Urheberrecht, Markenrecht und Patentrecht. Bei ChatGPT-Texten steht vor allem das Urheberrecht im Mittelpunkt, da die generierten Texte als geistiges Eigentum betrachtet werden können. Dieses geistige Eigentum unterliegt normalerweise dem Urheberrecht des Unternehmens oder der Organisation, die den Dienst bereitstellt.

In einigen Ländern, darunter den USA, gilt das Konzept des „Fair Use“. Das heißt, dass „unter bestimmten Umständen“ die Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material auch ohne Zustimmung des Urhebers erlaubt ist. Dabei spielen der Verwendungszweck, der Umfang der Verwendung und deren Auswirkungen sowie die Natur des urheberrechtlich geschützten Materials eine Rolle. Dies wird von Fall zu Fall bewertet und stellte keine allgemeine Genehmigung zum Kopieren von Inhalten dar.

Nutzungsbedingungen beim Einsatz von ChatGPT-Texten auf Websites

OpenAI ist der Entwickler von ChatGPT und stellt dem User das Sprachmodell zur Verfügung. OpenAI bzw. ChatGPT ist also der Urheber der generierten Texte. Daher bestimmen die Nutzungsbedingungen von ChatGPT, wie man diese Texte verwenden darf. Die Nutzungsbedingungen können die Verwendung von ChatGPT-Texten für bestimmte Zwecke beschränken oder spezielle Anforderungen festlegen. Beispielsweise können sie die kommerzielle Nutzung oder den Einsatz in einzelnen Bereichen/Branchen einschränken. Daher muss der Nutzer die Nutzungsbedingungen und Lizenz Vereinbarungen sorgfältig prüfen, um sicherzustellen, dass die geplante Verwendung auch tatsächlich den zulässigen Zwecken entspricht.

In der Regel hat der Nutzer jedoch das Recht, die generierten Texte zu verwenden – solange er oder sie dabei die Nutzungsbedingungen von ChatGPT und etwaige Lizenz Vereinbarungen beachtet. Wenn ein Nutzer ChatGPT-Texte ohne die entsprechenden Lizenzen oder Genehmigungen verwendet, kann dies gegen das Urheberrecht verstoßen. Dies ist vor allem der Fall, wenn die generierten Texte urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, wie beispielsweise Passagen aus Büchern, Artikeln oder anderen Texten.

ChatGPT 3.5 selbst schreibt dazu:
„Meine Informationen basieren auf allgemeinem Wissen und Verständnis des Urheberrechts, das bis zu meinem Wissensstichtag im September 2021 verfügbar war. Bitte beachten Sie, dass sich die rechtlichen Bestimmungen ändern können, und konsultieren Sie bei Unsicherheiten immer einen Rechtsanwalt.“

Einsatz von ChatGPT-Texten auf Websites – Zusammenfassung

ChatGPT findet im Marketing, der Konzepterstellung oder im Kundenservice Verwendung. Das Sprachmodell ermöglicht es Webseitenbetreibern, Texte automatisch zu generieren, um Inhalte zu erstellen, Fragen zu beantworten oder die Benutzerinteraktionen zu verbessern. Dies spart ungemein viel Zeit, denn die KI kann in wenigen Sekunden Texte generieren, für die ein Mensch viele Stunden benötigen würde. Allerdings befindet sich ChatGPT auf dem Wissenstand von September 2021. Daher muss man die von ChatGPT bereitgestellten Informationen auf Ihre Aktualität prüfen. Weiters sollte man den Inhalt auf rechtswidrige oder schädliche Stellen kontrollieren. Auch ein Blick auf Schreibstil und Wortwahl schadet nicht. Besonders wichtig ist es aber, das Urheberrecht und die Lizenzierung von Inhalten zu berücksichtigen. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen von ChatGPT daher sorgfältig, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Bei Unklarheiten ist es am besten, eine Rechtsberatung hinzuzuziehen.