Sehen Sie sich hier die 10 häufigsten WordPress-Fehler und deren Lösungen als Schritt-für-Schritt-Anleitungen an.

1. Fehlerhafte Plugins oder Themes:

  • Problem: Wenn Ihre WordPress-Website nicht ordnungsgemäß funktioniert, kann dies auf fehlerhafte oder inkompatible Plugins oder Themes zurückzuführen sein.
  • Lösung:
    1. Melden Sie sich im WordPress-Admin-Dashboard an.
    2. Deaktivieren Sie alle Plugins gleichzeitig, indem Sie zur Registerkarte „Plugins“ gehen und die Option „Alle deaktivieren“ auswählen.
    3. Überprüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht. Wenn nicht, aktivieren Sie die Plugins nacheinander erneut, um das fehlerhafte Plugin zu identifizieren.
    4. Wenn das Problem durch ein Plugin verursacht wird, deaktivieren oder aktualisieren Sie es. Wenn es durch ein Theme verursacht wird, wechseln Sie vorübergehend zu einem Standard-WordPress-Theme.

2. Weißer Bildschirm (White Screen of Death):

  • Problem: Ein weißer Bildschirm beim Aufrufen Ihrer Website kann auf PHP-Fehler oder Speicherprobleme hinweisen.
  • Lösung:
    1. Melden Sie sich bei Ihrem Hosting-Provider oder in Ihrem Server-Dashboard an.
    2. Erhöhen Sie den PHP-Speicher, indem Sie die wp-config.php-Datei bearbeiten: Fügen Sie define('WP_MEMORY_LIMIT', '256M'); am Ende der Datei hinzu.
    3. Überprüfen Sie die Fehlerprotokolle, um PHP-Fehlermeldungen zu identifizieren und sie zu beheben.

3. Fehler beim Hochladen von Dateien:

  • Problem: Sie können keine Dateien oder Bilder in WordPress hochladen.
  • Lösung:
    1. Überprüfen Sie die Dateiberechtigungen für Ihren Upload-Ordner (wp-content/uploads). Sie sollten auf 755 oder 775 stehen.
    2. Stellen Sie sicher, dass genügend Speicherplatz auf Ihrem Hosting-Konto verfügbar ist.
    3. Deaktivieren Sie alle Plugins und versuchen Sie erneut, um zu sehen, ob ein Plugin-Konflikt vorliegt.

4. Fehlende oder beschädigte .htaccess-Datei:

  • Problem: Das Fehlen oder die Beschädigung der .htaccess-Datei kann zu Problemen mit der Navigation auf Ihrer Website führen.
  • Lösung:
    1. Erstellen Sie eine Sicherungskopie Ihrer .htaccess-Datei.
    2. Gehen Sie zu „Einstellungen“ > „Permalinks“ in Ihrem WordPress-Dashboard und klicken Sie auf „Änderungen speichern“. Dadurch wird die .htaccess-Datei neu erstellt.
    3. Wenn das nicht funktioniert, können Sie die .htaccess-Datei manuell bearbeiten oder durch eine Standardversion ersetzen.

5. 403 Forbidden Fehler:

  • Problem: Ein 403-Fehler tritt auf, wenn der Server den Zugriff auf bestimmte Seiten oder Dateien verweigert.
  • Lösung:
    1. Überprüfen Sie die Dateiberechtigungen für die betroffenen Dateien oder Ordner. Sie sollten auf 644 (Dateien) bzw. 755 (Ordner) stehen.
    2. Überprüfen Sie die .htaccess-Datei auf Regeln, die den Zugriff blockieren könnten.
    3. Kontaktieren Sie Ihren Hosting-Anbieter, um sicherzustellen, dass keine serverseitigen Einschränkungen vorliegen.

6. 500 Internal Server Error:

  • Problem: Dieser allgemeine Fehler kann aufgrund von Serverproblemen oder fehlerhaften Plugins auftreten.
  • Lösung:
    1. Deaktivieren Sie vorübergehend alle Plugins, indem Sie den Ordner plugins in Ihrem WordPress-Verzeichnis umbenennen.
    2. Prüfen Sie, ob die Website jetzt funktioniert. Wenn ja, aktivieren Sie die Plugins nacheinander, um das fehlerhafte Plugin zu finden.
    3. Überprüfen Sie Ihre Server-Logs nach Fehlermeldungen und kontaktieren Sie Ihren Hosting-Anbieter, wenn das Problem weiterhin besteht.

7. Verlorene Passwörter oder Zugangsdaten oder kein Zugriff auf Login-Maske:

  • Problem: Sie haben Ihr WordPress-Passwort vergessen oder keinen Zugriff auf Ihr Dashboard.
  • Lösung:
    1. Klicken Sie auf „Passwort vergessen?“ auf der WordPress-Anmeldeseite und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Passwort zurückzusetzen.
    2. Falls Sie immer noch keinen Zugriff haben, können Sie das Passwort manuell in der Datenbank bzw. über den Hosting Anbieter zurücksetzen. Verwenden Sie dazu ein Tool wie phpMyAdmin oder kontaktieren Sie Ihren Hosting-Anbieter.
    3. Ein weiterer möglicher WordPress Fehler ist „Der Zugang zu dieser Seite wurde vom Administrator der Website eingeschränkt“. Das passiert, weil sie sich zu oft eingeloggt haben und nun gar nicht mehr in die Login-Maske kommen. In diesem Falle ist wahrscheinlich ein Sicherheits-Plugin aktiv, welches den Zugang nach mehreren fehlgeschlagenen Login-Versuchen sperrt (hierbei wird die IP-Adresse blockiert). Das Plugin muss entweder von einem anderen Benutzer über das WordPress Backend oder serverseitig kurzfristig deaktiviert werden.

8. Mixed Content Fehler:

  • Problem: Wenn Ihre Website HTTPS verwendet, aber einige Inhalte unsicher über HTTP geladen werden, können Browser Sicherheitswarnungen anzeigen.
  • Lösung:
    1. Verwenden Sie ein Plugin wie „Really Simple SSL„, um alle Inhalte auf HTTPS umzustellen.
    2. Aktualisieren Sie alle internen Links und Ressourcen auf HTTPS, falls erforderlich.

9. Fehlerhafte Datenbankverbindungen:

  • Problem: Probleme mit der Datenbankverbindung können dazu führen, dass Ihre Website nicht geladen wird.
  • Lösung:
    1. Überprüfen Sie die Datenbank-Zugangsdaten in der wp-config.php-Datei auf Richtigkeit.
    2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Datenbank-Server erreichbar ist.
    3. Kontaktieren Sie Ihren Hosting-Anbieter, wenn die Datenbankverbindung weiterhin fehlschlägt.

10. Spam-Kommentare und Sicherheitslücken:

  • Problem: Spam-Kommentare und Sicherheitslücken können die Sicherheit Ihrer Website gefährden.
  • Lösung: Verwenden Sie Spam-Schutz-Plugins, halten Sie WordPress und alle Plugins auf dem neuesten Stand und implementieren Sie Sicherheitsmaßnahmen wie starke Passwörter und Zugangsbeschränkungen. Bei Kontaktformularen ist außerdem ein ReCaptcha-Plugin sinnvoll wie zum Beispiel das ReCaptcha von Google.